Der Groenendael

 

Ein Hundezüchter namens Rose,

Wirt im Dorf Groenendael, ließ im ausgehenden

19. Jahrhundert seine schwarze Hündin Petite

von dem schwarzen Hüterüden Piccard,

den Prof. Reul für sehr typisch hielt, decken.

 Mit den schwarzen Nachkommen,

die nach ihrem Heimatort Groenendael

genannt wurden, betrieb er Inzucht und festigte einen ausgeglichenen, schönen Typ.

Bereits die unmittelbaren Nachkommen waren auf Ausstellungen sehr erfolgreich.

Schon sehr früh entdeckte man die hervorragenden Eigenschaften der temperamentvollen Schwarzen auf dem Dressurplatz,

und der berühmte „Jules“ wurde von 1908 bis 1912 vier Jahre hintereinander Weltsieger an der internationalen Siegerprüfung für Gebrauchshunde in Paris.

Einer von vielen erfolgreichen Schutzhunde. Noch in den Siebzigern galt der Groenendael als herausragender Schutzhund, um vom Malinois abgelöst zu werden.

Diese glänzenden schwarzen Hunde sind von bestechender Eleganz,

Und die aufmerksamen, relativ kleinen, spitzen Stehohren und die sprechenden, dunkelbraunen, etwas schrägen Mandelaugen, die rote Zunge, lassen keinen langweiligen Gesichtsausdruck aufkommen.

In sich harmonisch, von stolzer Haltung und leichtfüssiger Bewegung schlägt das Herz beim Anblick eines gepflegten, lackschwarzen Groenendael höher. Im Wesen fand ich die Hunde sehr ausgeglichen, Fremden gegenüber neutral, nach einiger Zeit freundlich, aber nicht aufdringlich. Lebhaft und spielfreudig brauchen diese Hunde viel Auslauf und Beschäftigung, in erster Linie jedoch innigen Familienkontakt.

Dabei darf man nicht vergessen, dass es selbstbewusste, kräftige Burschen sind, die von klein an konsequente Erziehung benötigen.

Jedoch muss man liebevoll und bestimmt mit ihnen umgehen. Zwang und Strenge führen nicht zum Ziel.

Die Groenendael`s sind unbestechliche Wächter

und zuverlässige Beschützer ihrer Familien,

und vorausgesetzt, man wird ihrer Intelligenz, Lernfreudigkeit und dem Bewegungsdrang gerecht,

sind es sehr angenehme und schöne Begleithunde.

Erstaunlicherweise sind diese attraktiven Hunde in Deutschland eher selten.

 

Copyr-Grzomba