Der Malinois

Auf der ersten Ausstellung, die Prof. Reul organisiert hatte, waren 33 kurzhaarige Hunde.

Neben den braunroten Hunden gab es auch gestromte (heute typisch für holländische Schäferhunde, aus dem deutschen Schäferhund wurde die Stromung heraus gezüchtet), graue und schwarze Hunde, jedoch konzentrierte man sich bald auf die braunrote Farbe mit schöner schwarzer Berußung und dunkler Maske.

Die meisten Züchter wohnten im flämischen Mechelen und Umgebung, von den französisch-sprechenden Belgiern Malines genannt. Daher der Name, und obwohl es eine flämische Ortschaft ist, hat sich für den Hund die Bezeichnung Malinois eingebürgert, sehr zum Leidwesen der flämischen „Malinois“-Fans.

Der „Mali“, wie er bei uns der Einfachheit halber genannt wird, tauchte in den 80er Jahren wie Phönix aus der Asche.

Aus den bei uns vollkommen unbekannten Hund wurde in kürzester Zeit ein legendärer Sporthund, der trotz seiner zahlenmäßigen Unterlegenheit dem Deutschen Schäferhund bei den wichtigen Leistungsprüfungen echte Konkurrenz macht.

Man muss einen gut ausgebildete Mali in Belgien auf einer Schutzhundprüfung erlebt haben, die den Hunden sehr viel mehr abverlangt als bei uns.

Sehr schnell interessierten sich auch die Behörden für diesen Hund. In Holland,wo die Belgischen Schäferhunde sehr beliebt sind, entwickelte sich eine Leistungszucht, ungeachtet der Standardschönheiten, und man munkelt, dass auch fremde Rassen eingekreuzt werden.

Tatsächlich fallen die recht unterschiedlichen Typen auf.

Es gibt Züchter, für die nur die Leistung zählt und solche, die den goldenen Mittelweg suchen. Deshalb sollte man beim Kauf eines Mali wissen, was man will und sich den entsprechenden Züchter suchen.

Wer einen unkomplizierten umgänglichen Familienhund sucht, könnte mit einem auf Leistung gezüchteten Hund mit guter Veranlagung überfordert sein. Für den Sportfreund ist ein solcher Mali hart im Nehmen, voll überschäumendem Temperament, besitzt Spielfreude und Kampftrieb, wie ihn vor allen Polizei und Zoll für ihre Aufgaben brauchen.

Der intelligente, stets aufmerksame und lernfreudige Hund wird aber auch zu allen anderen Aufgaben eingesetzt, wie z. B. als Rauschgift- oder Leichenspürhund. Dem privaten Hundesportler und dem Diensthundführer kommt sicher das kurze, pflegeleichte, wetterbeständige Haarkleid sehr gelegen.

Der Mali gehört zu den wenigen Rassen in Deutschland, die in den letzten Jahren einen kontinuierlichen Aufwärtstrend erlebten.

 

 

Copyr-Grzomba